Start | Kontakt | 0711 236 236 3

Pressearchiv und Anzeigenarchiv

Medienbeobachtung in der Vergangenheit

mehr zu den Archiven Bei der täglichen Auswertung von Tageszeitungen, Zeitschriften, Anzeigenblättern, Special Interest-Medien, Kundenzeitschriften, Fachpublikationen etc. wird einerseits den aktuellen Kundenbestellungen entsprochen, andererseits wird ausreichend Material bewegt, um über ein ansehnliches Presse- und Anzeigenarchiv zu verfügen. In diesem Sinn enthält das Pressearchiv redaktionelle Texte der letzten Jahrzehnte; im Anzeigenarchiv wird historisches Werbematerial gesammelt und durch Außenwerbung sowie Werbeanzeigen und Werbespots aus Kino, TV, Radio und Internet ergänzt.

Im Gesamtarchiv stehen unseren Kunden und Kundinnen für eine rückbezügliche Medienbeobachtung Texte, Töne und Bilder zur Verfügung, deren Veröffentlichung bereits Vergangenheit ist. Für die nachträgliche, retrospektive Kenntnisnahme dieses Materials stehen Ihnen also sowohl redaktionelle Texte als auch Werbeanzeigen aus Fachzeitschriften, Publikumszeitschriften, Anzeigenblättern und Tageszeitungen sowie Audios und Videos aus Radio, TV und Kino zur Verfügung.

Über eine begleitende, aktuelle Medienbeobachtung finden Sie hier weitere Informationen.

Über die Einsatzmöglichkeiten des Archivmaterials müssen nicht viele Worte verloren werden. Das sehr umfangreiche Text- und Bildmaterial des redaktionellen Pressearchivs gibt einen Einblick zum Beispiel in die Pressearbeit, die in der Vergangenheit geleistet wurde. Das Material hilft aber auch, bevorstehende Kampagnen etwas besser vorzubereiten. Bei einer laufenden Medienbeobachtung kann das Archivmaterial nützlich für die Bewertung eines Dienstleisters sein, weil man einfach nicht das Gefühl haben möchte, dass Texte übersehen wurden. Mit dieser Unsicherheit räumt das Pressearchiv auf.

Pressetexte und -bilder spielen mitunter bei gerichtlichen Auseinandersetzungen eine Rolle. Verlagsarchive, die bei dieser Gelegenheit angefragt werden, reagieren manchmal langsam oder gar nicht. Unsere Reaktionszeit übersteigt die 24 Stunden in den seltensten Fällen.

Für weitere Informationen erreichen Sie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Telefonnummer 0711 236 236 3. Schriftlich beantworten wir Ihre Anliegen, Ihre Fragen und Angebotswünsche, wenn Sie uns dieses Formulars senden.

Pressearchiv

Redaktionelle Texte und Bilder aus Zeitungen und Zeitschriften jüngeren und älteren Datums

Innerhalb des deutschsprachigen Pressearchivs stehen Ihnen Originaltexte und Originalbilder aus mehreren tausend Printpublikationen zur Verfügung. Unter den für Sie ausgewerteten deutschsprachigen Medien befinden sich nahezu alle wichtigen Tages- und Wochenzeitungen, Nachrichtenagenturen sowie Zeitschriften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Pressearchiv eröffnet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. So können Sie unter anderem Zeiträume Ihrer Medienbeobachtung ergänzen, können die Zuverlässigkeit Ihres Medienbeobachters überprüfen oder verloren geglaubte Texte nachrecherchieren. Soweit Sie keine regelmäßige, begleitende Medienbeobachtung beauftragt haben, ist das Pressearchiv mit den archivierten Zeitungen und Zeitschriften der richtige Ort auch zum Beispiel für den jährlichen Überblick über die Berichterstattung über Ihre Organisation oder über die Themen, die von Ihnen bearbeitet wurden.

Noch eins: die Ergebnisse der Recherche im Pressearchiv können auf Wunsch durch eine rückbezügliche Recherche des Internets ergänzt und vervollständigt werden.

Mehr zum Thema Medienbeobachtung des Internets finden Sie hier

.

Unter der Stuttgarter Telefonnummer 0711 236 236 3 sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne für Sie da. Schriftlich beantworten sie Ihre Anliegen oder den Wunsch nach einem konkreten Angebot nach Erhalt dieses Formulars.

Anzeigenarchiv

Werbematerial aus Zeitungen, Zeitschriften, Außenwerbung, Kino, TV, Radio und Internet

Für das deutsche Anzeigenarchiv wird die Werbung aus vielen tausend Quellen gesammelt. Dazu gehören TV- und Radio-Sender, Tageszeitungen, Zeitschriften, Websites und die Außenwerbung verschiedener Großstädte und Kinowerbung. Die Liste der im Anzeigenarchiv enthaltenen Medien steht im Downloadbereich als PDF für Sie bereit. Das digital verfügbare Material reicht bis in die 1990er-Jahre zurück und kann durch ein Analogarchiv ergänzt werden, das bis in die 1960er-Jahre und noch weiter zurück reicht.

Fragen Sie unter der 0711 236 236 3 nach einem Angebot. Mit diesem Formular können Sie schriftlich mit uns Kontakt aufnehmen.

zum Kontaktformular
nach oben scrollen