Start Medienbeobachtung print + online nur print nur online tagesaktuell Alerts Abstracts
Archivdienste Ausschnittarchiv Anzeigenarchiv
Sonstiges Kontakt FAQ Kundenmeinungen Dienstevergleich
Impressum AGB Datenschutzerklärung
Telefon: 0711 236 236 3 (montags-freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr)

Medienbeobachtung + Lizenzierung

Die Lizenzierung von Texten (und Bildern) ist in der Regel immer dann erforderlich, wenn fremde Texte (oder Bilder) nicht nur (von einem selbst) zur Kenntnis genommen werden sollen, sondern wenn diese Texte (oder Bilder) auch anderen zur Kenntnis gebracht werden sollen, zum Beispiel innerhalb einer Pressemappe die nach Beendigung einer Ausstellung oder Messe Kunden und Kundinnen zur Verfügung gestellt wird, einer Website zur Eigen-Werbung oder im Rahmen einer Präsentation für die Besucherinnen eines Workshops und so weiter.

Die Problematik der Lizenzierung wird auch gerne am Beispiel des Buchs und dessen Eigenschaften erläutert: Sie kaufen sich ein Buch und lesen es. Wenn Sie dieses Buch einem Freund leihen, muss der Kaufpreis selbstverständlich nicht noch einmal entrichtet werden, unabhängig davon, ob es sich um Ihren Nachbarn nebenan oder Ihren alten Schulfreund handelt, der heute in Australien lebt. Sie können das Buch auch im eigenen oder fremden Zuhause gemeinsam lesen, ohne rechtliche Schwierigkeiten zu bekommen. Die Sache beginnt problematisch zu werden, wenn das Buch an unterschiedlichen Orten von mehreren Personen gleichzeitig gelesen werden soll, denn das geht nicht ohne Reproduktion, Vervielfältigung oder technische Verarbeitung. Und selbstverständlich möchte der Verlag und/oder der Autor an dieser "Verwertung" beteiligt werden. Und nicht nur ideell, denn weder im Fall des Buches noch im Fall des Presseartikels reicht die Nennung des Autor, der Autorin oder der Quelle, um damit alle entsprechenden Ansprüchen zu erfüllen.

Das gilt übrigens auch für Texte/Bilder, deren Autorenschaft bei Ihnen liegt, die aber zum Beispiel in einer großen Tageszeitung veröffentlicht wurden; ohne eine entsprechende Vertragsklausel ist von einer Eigenveröffentlichung - wo auch immer - abzuraten. Weder das von Ihnen geschriebene Buch noch den von Ihrer Agentur geschriebenen Presseartikel dürfen Sie ohne Einwilligung des Verlags reproduzieren oder vervielfältigen.

Wenn wir als Medienbeobachter also gebeten werden die Print-Ergebnisse unserer Bemühungen digital per E-Mail zuzustellen, dann ist das ohne Kopie nicht möglich und bedarf der (kostenpflichtigen) Lizenzierung durch den Urheber, den Verlag oder einen Berechtigten wie die VG Wort oder die PMG Presse-Monitor GmbH. Die entsprechend erforderlichen Formalitäten - vor allem mit der PMG - übernehmen wir als Teil unseres Kundendienstes gerne für Sie.

Über dieses Formular können Sie kostenlos und unverbindlich weitere Informationen dazu einholen, wie innerhalb der Medienbeobachtung lizenziert wird. Für weiter gehende rechtliche Hintergründe wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt.